Das Jahrestraining 2020/21

 

 

Aktuell

noch 10 freie Plätze!

 

Unser ganzheitliches und funktionales Selbstschutz-Training für Frauen & Männer ab 18 Jahren macht Sie fit und wehrhaft, um gegen die Bedrohungen und Übergriffe von HEUTE gewappnet zu sein. Sie wechseln damit von `Ohn-Macht´ zur `Eigen-Macht´. Es basiert im wesentlichen auf Urban Combatives (Lee Morrison) und ETF-Combat-Escrima inkl. dem Konzept `Street Survival´  (Bernd Schubert).

 

Durch unsere einzigartige & wirkungsvolle Trainingsmethodik auf mentaler, emotionaler, verbaler und körperlicher Ebene und durch das intensive Trainieren in einer kleinen Gruppe, erzielen Sie schnelle und spürbare Fortschritte.

 

Ihr persönlicher Nutzen durch unser Training:

  • Signifikante Steigerung IHRER Selbstschutzfähigkeit – fit & wehrhaft werden, um in kritischen Situationen handlungsfähig zu sein. Dadurch erhöht sich Ihre Selbstsicherheit und Ihr Selbstbewusstsein. Diese erworbenen Fähigkeiten spiegeln sich dann, täglich, in Ihrer Persönlichkeit und in allen Lebensbereichen wider.
  • Sie erhalten ein Gesamtbild & -verständnis zur Thematik `Selbstschutz´, und sie trainieren ein 3-stufiges, situativ richtiges Verhalten, um in einer Bedrohungssituationen unter Stresseinwirkung handlungsfähig zu bleiben.
  • Durch zielgerichtete, verbale und nonverbale Kommunikation, können Sie sich in einer Bedrohungssituation selbst behaupten, diese Situation deeskalieren oder eine Grenze setzen.
  • Hochwirksame körperliche Maßnahmen, befähigen sie, sich vor Angriffen schützen, befreien und in Sicherheit bringen zu können. Hierfür trainieren sie spezielle Schutz-, Gegenwehr- & Fluchtmaßnahmen.

Start & Ende Jahrestraining 2020/21: 16. Sep. 2020 bis 30. Juni 2021                   

Trainingstag & Zeit: Mittwochs von 19 bis 21 Uhr (door open ab 18.45h)

Ort: Studio von Grösser&Grösser - Haldenstr. 14 - 73235 Weilheim/Teck 

Trainer, Coach & Sparringspartner: Jochen R. Grösser

Alter & Gebühr: ab 18 Jahren für 79,- EUR/ mtl.

 

               +++ Anmeldung ab sofort möglich +++               +++ Anmeldeschluss ist Fr. 31. Juli 2020/ 12uhr +++

Diese 10 Punkte machen unser Jahrestraining so anders & besonders:

  • Face Reality - 4 Szenarien (#1 unbewaffneter Angreifer, #2 bewaffneter Angreifer,        #3 mehrere Angreifer, #4 plötzliche Angriffe/Hinterhalt) bestimmen unser Training. Das besondere, wir denken von der Bedrohung/ dem Angriff aus & passen NICHT die Bedrohung/ den Angriff an unseren Stil, System oder dgl. an. Das ist der Kern von Combatives.
  • Urbanes Training - Wir trainieren immer wieder im realen Umfeld, in Unterführungen, auf Parkplätzen, im Wald, in Kelleranlagen, im & am Auto mit normaler Alltagskleidung.
  • Handlungsplan - Das Herzstück. Er beinhaltet in strukturierter & logischer Form das konkrete Verhalten & Handeln (inklusive GAME-PLAN aus Urban Combatives, Cooper Color Code, Verhaltensweisen aus Street-Safety und dgl.).
  • Stimmtraining - Wir trainieren den bewussten Stimmeinsatz. Situationsentsprechend eher `Deeskalierend´ oder `Grenze setzend´.
  • PADCOM - Die Revolution im Selbstschutz-Training (elementare Trainingsmethodik im Urban Combatives), dadurch heben wir das Niveau jedes einzelnen auf das nächste Level. Volles Schlagtraining in das Polster bei gleichzeitigem Arbeiten (Push&Pull) an der Person.
  • Trainingsmethodik - In 5 Phasen bereiten wir Sie Schritt-für-Schritt vor & befähigen Sie, sich am Ende wirkungsvoll vor Angriffen zu schützen. Anbei ein Überblick der einzelnen Phasen: 1. Training von Einzelelementen - Positionierung, Eigensicherung, Schutzmechanik, usw.; 2. Manövertraining - jetzt werden die Einzelelemente zusammengefügt; 3. Simulationstraining - im Studio/ im urbanen Gelände trainieren wir festgelegte, realistische Bedrohungs- & Angriffsszenarien die allen Trainierenden bekannt sind, dies sorgt für Sicherheit bei den Trainierenden; 4. Szenariotraining - im Studio/ im urbanen Gelände trainieren wir nun realistische Bedrohungs- & Angriffsszenarien die NICHT vorher festgelegt sind; 5. Stresstest/Realitätscheck - im Studio/ im urbanen Umfeld - In diesem letzten Schritt kann sich jeder Trainierende SELBST BEWEISEN welche Fähigkeiten er sich angeeignet & verinnerlicht hat. Dieser Test prüft & entwickelt die mentale, emotionale & physische Resilienz, den Durch-haltewillen & die Gegenwehrfähigkeit. Danach sind Sie gewappnet und COMBAT READY!
  • Trigger - Die NLP-Technik (= Neurolinguistisches Programmieren) des Ankerns, kombiniert mit einem Trigger-Wort (= Startimpuls) nutzen wir, um unsere trainierten Fähigkeiten auf Knopfdruck zu aktivieren & abzurufen
  • Mindset - Jede/r Trainierende arbeitet schriftlich seinen eigenen `Mindset´, sein WARUM trainiere ich? Seinen persönlichen Grund, seinen Antrieb (= Motivation) aus. Im (freiwilligen) Austausch mit den anderen Trainingsteilnehmern entstehen wertvolle AHA-Erkenntnisse für den eigenen Mindset.
  • LEAN - Alles Unnötige ist eliminiert. Sie trainieren NICHTS was Sie dann später ANDERS machen (können). 
  • Kleingruppentraining - Wir sind für die Dauer des Jahrestrainings eine `sich-selbst- motivierende-&-eingeschworene-Gemeinschaft´ bei der Erkenntnisse & Leistungen möglich sind, die nur aus der Gruppendynamik & -energie entstehen können. Kein `Aussenstehender´ stört      z. B. durch Probetraining (siehe hierzu iNFO-Workshop) das strukturierte & intensive Training. 

Trainingsplan 2020/21

 

 

 

 

 

                                

 

Urban Combatives, abgekürzt UC, hat einen komprimierten Lehrplan, der auf Prinzipien basiert. Es besteht sowohl aus "Soft Skills", nicht-physischen Elementen der per- sönlichen Sicherheit, als auch aus "Hard Skills", einem kleinen grobmotorischen `Werkzeugkasten´ von physischen Fähig-keiten, die relativ einfach zu erlernen sind. Solche Fähigkeiten haben sich als hochgradig anpassungsfähig erwiesen und bleiben auch unter den Auswirkungen von "Kampfnot" wie Adrenalin, Angst, Verwirrung, Müdigkeit und Schmerz erhalten! Die meisten, wenn nicht sogar alle dieser emotionalen Elemente werden während einer potentiell gewalttätigen Konfrontation vor-handen sein!

Die Schaffung eines guten Niveaus an Situationsbewusstsein, zusätzlich zum schnellen Erlernen des Erkennens von möglichen Gefahrensituationen formulieren unsere "Soft Skills".


Wenn der Einsatz von Gewalt erforderlich ist, werden wir, wenn möglich, versuchen, präventiv zu sein, indem wir eine physische Reaktion anwenden, die die Bedrohung schnell stoppt! Dies wird durch Notfallpläne für die Gegenoffensive stark unterstützt, 

 

Alles, was wir im UC tun, basieren auf Methoden der `Gegengewalt´, die auf die Straßenperspektive ausgerichtet ist! UC ist NICHT Sport und NICHT Kunst. Wir trainieren so realistisch & sicher wie möglich, indem wir nicht konforme Angriffe sowohl in Trainings- als auch in städtischen Umgebungen simulieren. Sie werden lernen,  sich in Räumen wie Treppenhäusern, Toiletten, Aufzügen, Gassen und Fahrzeugen effektiv zu schützen.

 

Der Schwerpunkt wird auf die 2 wesentlichen Erwartungen gelegt, die bei jeder potentiellen gewalttätigen Konfrontation vorhanden sind: WAFFEN & MEHRE ANGREIFER!            Weitere Infos erhalten Sie unter www.urbancombatives.com 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                        

Beim ETF-COMBAT-ESCRIMA handelt es sich um ein überliefertes Kampfhandwerk mit einzigartigen Kampfkonzepten, die sich über Jahrhunderte auf Schlachtfeldern und in Duellen bewährt haben. Dabei wird der gesamte Bereich von waffenlosen Szenarien über unterschiedliche Stockszenarien bis hin zu Klingen in Hiebfechtszenarien betrachtet, intensiv trainiert und gesparrt.

Jochen R. Grösser ist lizensierter Gruppen-leiter und aktiver Turnierkämpfer innerhalb der ETF. Weitere Infos erhalten Sie unter www.etf-combat-escrima.de

 

Ihr persönlicher Nutzen durch unser Training:

  • Pinoy-Boxen: Überlieferte, raffinierte Trainings- und Kampfkonzepte für den waffenlosen Nahkampf. Durch eine unorthodoxe Schlagschule, sowie Bein- & Körpermechanik, werden essentielle Fähigkeiten für den Zweikampf ausgebildet.
  • Stockkampf & Schlagstock-handhabung: Training und realistisches Vollkontaktsparring mit Stocklängen von 15 bis 140 cm. Die hier erworbenen Fähigkeiten werden im Selbstschutz zur Abwehr von Angriffen mit Stumpfwaffen (Stöcke, Zaunlatten, …) genutzt.
  • Hiebfechten mit Klingen: Dabei werden in realistischer Weise Basisprinzipien bewaffneter Auseinandersetzungen praktiziert und überlebensnotwendige Schutzreflexe ausgebildet.